The Fates - Cloto, Laquesis and Atropos (Moiras) - triptych

Claudio Boczon, Brasilien

Weitere Kunstwerke von Claudio Boczon

The Fates - Cloto, Laquesis and Atropos (Moiras) - triptych | Malerei

Über Claudio Boczon

„Experimentieren ohne Angst vor Irrtümern - Kunst als Folge dessen, wie die verwendete Materie zum Ausdruck wird und die Sinne stimuliert"

Claudio Boczon ist ein brasilianischer Maler. Er studierte Malerei am Atelier für Malerei im Museum Alfredo Andersen und lebt und arbeitet derzeit in Brasilien. Seine experimentellen Gemälde spielen mit Abstraktion und Collage.

Collage und Erneuerung

Boczon lässt sich stark von Bewegungen des 20. Jahrhunderts wie Tachismus oder Arte Povera inspirieren, indem er gefundene Objekte und Materialien umfunktioniert oder als Ausgangspunkt für seine Stücke verwendet. Zeitweise benutzt er seine eigenen älteren Werke, gestaltet sie um und lässt neue Collagen daraus entstehen. Boczon arbeitet sowohl das physische Element als auch die Konzepte hinter diesen Objekten oder Stücken auf.

Die Schönheit des Alltäglichen an den Tag bringen

Boczons Stil ist durch Kontraste und Körperlichkeit geprägt. In seinen Bildern sucht er gleichermaßen zu verbergen, als auch zu offenbaren. Er entdeckt die verborgene Schönheit des Alltäglichen und holt sie für seine Betrachter an die Oberfläche, um dasjenige zu hinterfragen und zu würdigen, für das sie blind geworden sind. Dieser Prozess der Schichtung soll die Körperlichkeit der Leinwand darstellen und jeden Fehler und jede neue Richtung aufzeigen, um uns an den Prozess des Malens zu erinnern.

Brasilianische Biennalen

Boczon hat seine Arbeiten in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen präsentiert. 2016 stellte er auf der Biennale für zeitgenössische Kunst von SESC/DF in Brasilien aus und hatte zahlreiche Einzelausstellungen im Museum Alfredo Andersen in seiner Heimatstadt Curitiba.

Zur Seite von Claudio Boczon gehen +