Balmungo Garden IIIB

Patricia Cain, Vereinigtes Königreich

Weitere Kunstwerke von Patricia Cain

Balmungo Garden IIIB | Malerei

Über Patricia Cain

„Anstatt zu fragen ‚Worum geht es in diesem Werk?‘ ist die Frage ‚Was habe ich über die Welt gelernt, indem ich dieses Werk geschaffen habe?"

Patricia Cain ist eine britische Künstlerin, Autorin und Wissenschaftlerin, ansässig in der schottischen Region Galloway. Sie studierte und arbeitete ursprünglich als Anwältin, bevor sie ein praxisbezogenes Doktorat in Zeichnen an der Glasgow School of Art machte. Das Interesse an Kunst und Kognition bildet die Basis ihrer Arbeit, die oft recht intensiv und abwechslungsreich ist. Sie umfasst Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Mixed Media und Kunst im öffentlichen Raum.

Analysieren des künstlerischen Erlebens

Cain sucht nach einer Einstellung zu Kunst, die gleichermaßen praktikabel und theoretisch ist. In Resonanz mit wissenschaftlichen Belangen schließt sie sich der Meinung an, dass ein Künstler als ökologisches, selbstreferenzierendes System von Prozessen handelt, wo das Denken durch den Körper geschieht und zu einer stetigen Transformation führt. Ihre Arbeit kommt grundsätzlich von einem Ort, an dem sich die Beobachtung nach innen richtet. Das mag sich zu Werken entwickeln, die an der Schwelle zu Abstraktion und Figuration stehen, und zwar durch das intensive Untersuchen von Verfahren, wo jedoch die durch ein Fehlen oder einen Negativraum erzeugte vorherrschende Energie ein Kunstwerk visuell aktiviert und dennoch destabilisiert. Der Aspekt der Selbstbeobachtung von diesen Vorgängen wird oft zu einem Teil des Werks, etwa durch Kuration oder das Organisieren von Symposien. Dies ermöglicht ihr, Auffassungen über Denkweisen und Herstellung auf einer tieferen Ebene in Zusammenhang zu setzen.

Theorie trifft Praxis

Cains Buch „The Enactive Evolution of the Practitioner“ untersucht das Zeichnen als einen Denkprozess aus der Perspektive des Praktikers. Es kombiniert Aspekte der Psychologie, Kognitionswissenschaft, Pädagogik und Kunstpraxis und verschiebt die Frage von „Worum geht es in diesem Werk?“ zu „Was lernt der Praktiker über die Welt, indem er ein Werk schafft?“

Landesweit anerkannte Künstlerin

Patricia Cain gewann 2010 den Aspect Prize wie auch den Threadneedle Prize im Vereinigten Königreich und war 2013 Finalistin beim Arte Laguna Prize in Venedig. Sie stellt national und international aus, zumeist in großen Ausstellungen in öffentlichen Galerien, und ist zu einer beachtlichen Kraft in der Kunstbranche des Vereinigten Königreichs geworden.

Zur Seite von Patricia Cain gehen +