Maler | Deutschland

klaus killisch

Klaus Killisch - Maler
„Für mich ist Kreativität die Energie, die alles zusammenführt und dafür sorgt, dass was zusammen gehört, auch zusammen findet."

Der deutsche Maler, Klaus Killisch, lebt und arbeitet in Berlin. Nach dem Abschluss seines Studiums an der Kunsthochschule Berlin in 1986, entwickelte er seinen einzigartigen Punk–Pop–Stil, der sich bis heute durch sein Werk zieht. Klaus Killisch verbrachte längere Arbeitsaufenthalte in Frankreich, Italien, Irland, den USA und Japan.

Von Science-Fiction-Heften und Marcel Duchamp

Klaus Killischs erste Berührung mit der Kunst waren Science-Fiction-Hefte aus den 50er Jahren. Schon als Kind beflügelten Titelbilder der Reihe »Utopia« seine Fantasie. Es war der Beginn eines tiefergehenden Interesses an der Malerei und ihrer Imaginationskraft. Für Klaus Killisch steht die Kraft und Wirkung von Bildern im Vordergrund, erzeugt durch spannende Kompositionen und Farbfindungen. Der Einfluss seines Idols, Marcel Duchamp, zeigt sich in vielen seiner Werke.

Mehr

Ein schriller Medienmix

Inspiration für seine Werke findet Klaus Killisch in allen Kunstformen, die etwas auszudrücken vermögen, sei es bildende Kunst, Popmusik, Literatur, Mode, Comics und Film. Durch kreative Collage-Techniken verschmelzen in seinen Bildern Materialien, Genres und Realitäten. In seinen großformatigen, farbenprächtigen Werken bilden oft Schallplatten oder Plattencover das zentrale plastische Element. Daneben arbeitet der Künstler viel mit Fotografien, die er in seinen Collagen vergrößert, spiegelt oder verzerrt, ihre Motive neu zusammensetzt und neu kontextualisiert.

Ein viel gefragter, international anerkannter Künstler

Klaus Killischs Werke waren in zahlreichen nationalen und internationalen Einzel- und Gruppenausstellungen zu sehen, unter anderem auf der Biennale in Venedig, dem Sezon Museum of Art in Tokyo, dem Folkwang Museum in Essen, der Neuen Nationalgalerie in Berlin oder dem Kunstmuseum dkw in Cottbus. Seine Bilder befinden sich in öffentlichen und privaten Sammlungen, unter anderem der Berlinischen Galerie, dem Hamburger Bahnhof Berlin, der Stiftung Stadtmuseum Berlin, oder dem Brandenburgischen Landesmuseum für moderne Kunst.

Weniger

Die Welt ist eine Scheibe

Slideshow zeigen