Teilen

malerin | Deutschland

Tina Oelker

Tina Oelker - malerin
„Der stetige Wechsel von Verlieren und Wiederfinden ist für mich ein Antrieb, interne und externe Gegensätze zu vereinen."

Die deutsche Malerin und Kuratorin Tina Oelker, geboren 1973 in Hamm, nimmt im Alter von 15 Jahren Unterricht für Moderne Malerei und lernt den italienischen Avantgardisten Federico Schiaffino kennen, der ihr hilft, in Italien auszustellen. Die Künstlerin studiert Malerei und Illustration in New York, sowie  Design in Hamburg. Sie betreibt von 2010 bis 2015  eine Produzentengalerie und trägt eine führende Rolle in der hamburger Kunstszene.

Von tausend Hasen zur Abstraktion

Der Wunsch der eindeutigen Kommunikation führt Tina Oelker zur Jagd, zum Tier, über den Körper, in die Erotik, zur Hochzeit und zurück zur Jagd, dabei stets das frühe Drama, der existenzielle Kampf zwischen Mann und Frau als Motiv im Hintergrund. So kommt sie zum Hasenmotiv, das sie in dem einzigartigen Projekt  “1000 Hasen - limited edition”, dekliniert und worüber sie zur abstrakten Malerei findet.

Mehr

Eine provokative Malerin

Tinas Oelkers großformatige Ölmalereien werden von der Kulturjournalistin Beate Naß  als eine  Übereinstimmung von Motiv, Pinselduktus und Bildatmosphäre beschrieben. Stimmung, Temperament und Atemlosigkeit werden über die Pinselführung und den ungestümen Farbauftrag oft stärker übermittelt, als über das Motiv selbst. Die provokative Malerei Tina Oelkers  fordert den Betrachter emotional heraus.

Eine weltweit “auffällige” Künstlerin

Mit ihrem Projekt “1000 Hasen - limited edition” erhält die Künstlerin mediale und kunstkritische Aufmerksamkeit. Kritiker Harald Stazol zählt sie heute zu den "auffälligsten Künstlern Hamburgs". Seit 1991 hat Tina Oelker unter anderem in Hamburg, Portofino, New York City, London, Bialystok, Paris, Bangkok und Berlin ausgestellt. Die Intensität der Bilder werden international anerkannt und von Sammlern geschätzt.

Weniger

1000 Hasen

Slideshow zeigen

Abstracts

Slideshow zeigen

The Slim

Slideshow zeigen

Figurative

Slideshow zeigen
Referenzen

Gruppen-​ausstellungen

  • 2015
    Peng / Kunst im Komm – Wolfenbüttel, Deutschland
  • 2012
    No. 5 / No Man´s Art Gallery – Paris, Frankreich
  • 2011
    From Port to Port / Project Hafentor 7 – Hamburg, Deutschland
  • 2009
    Group Exhibition / Alp Gallery – New York, Vereinigte Staaten
  • 2007
    Jagdgesellschaft / Kulturparlament Soest e.V – Soest, Deutschland
  • 2007
    Schützenfest / FRISE Künstlerhaus Hamburg e. V – Hamburg, Deutschland
  • 2006
    Ball-of-Fame / Altes Vitra Museum – Berlin, Deutschland
  • 2005
    Grenzenlos / Kunstverein Plauen – Plauen, Deutschland
  • 2004
    Supermarkt / Galerie Feinkunst Krüger – Hamburg, Deutschland
  • 2001
    Kollektivausstellung / Raum – Hamburg, Deutschland

Einzel-​ausstellungen

  • 2017
    Der Hase ist tot, es lebe der Hase / Primo Piano/Cuneo – Hamburg, Deutschland
  • 2016
    Das Gastmahl der 7 Weisen / Spreewerkstätten – Berlin, Deutschland
  • 2015
    Die Welt ist eine Ananas und in ihr wohnt ein Hase / Spreewerkstätten – Berlin, Deutschland
  • 2015
    Hunt & Beyond / Speicherstadt – Hamburg, Deutschland
  • 2009
    European Hare / Gershwin Art Hotel – New York, Vereinigte Staaten
  • 2009
    Hochzeit + Wild / Galerie Forum – Bialystok, Polen
  • 2008
    Das Jagdzimmer / Schloss Ippenburg – Bad Essen, Deutschland
  • 2007
    Replacement / Kunstverein Hamm – Hamm, Deutschland
  • 2007
    Animalia / Museum Kamen – Kamen, Deutschland
  • 2006
    The Wedding Plan / Projekt B-22 – Hamburg, Deutschland
  • 2005
    Schwimmer / Galerie Hafen + Rand – Hamburg, Deutschland
  • 2004
    Wild / Lange Nacht der Museen – Berlin, Deutschland
  • 2004
    Besichtigungstermin / Kontorhaus, Gängeviertel – Hamburg, Deutschland
  • 2003
    Schützenfest / Galerie Durchgang – Hamburg, Deutschland
  • 2000
    Mystik and Erotik / Erotic Art Museum – Hamburg, Deutschland
  • 1997
    Mystik und Erotik / Galerie Arterie – Hamburg, Deutschland

Presseartikel